Lachen in der Trauer

Haben Sie Ihr Lachen zurückgefunden?

Lachen in der TrauerDarf man im Trauerjahr lachen?

Tod, Trauer und Lachen passen nicht zusammen! Richtig? Ich finde nicht. Ein Todesfall ist ein trauriges Erlebnis. Die Welt um uns herum steht still. Wie kann man jetzt normal weiterleben? Der große Verlust, die innere Leere, das alles Verändernde. Das Leben wird nie mehr so, wie es war. Wie kann man jemals wieder unbeschwert und glücklich sein? Wie soll man überhaupt jemals wieder lachen können? Darf ein Mann im ersten Jahr nach dem Tod der Frau lachen? Oder muss eine Witwe sich an das Trauerjahr halten, bevor sie zum ersten mal fröhlich sein darf? Werden Sie als Vater oder Mutter eines Sternenkindes jemals wieder unbeschwert sein können? Kann man wirklich nochmals Freude empfinden, wenn Mutter, Vater, Bruder, Schwester, Freund oder Freundin gestorben sind?

Können? Dürfen? Sollen!

Ich weiß nicht, ob Sie schon bereit sind zum Lachen. Ich weiß auch nicht, ob Sie und ich bereits wieder lachen dürfen. Eins kann ich Ihnen aber raten: Tun Sie es! So wie ich. Anfangs fällt es schwer, das eigene Lachen nach einem Todesfall zurückzufinden. Die Trauer überragt alles – wer kann schon sich da schon an einer lustigen Situation erfreuen. Lustig! Dieses Wort könnte man eigentlich streichen. Nichts ist mehr lustig. Doch, das ist es. Ganz viele kleine und große Dinge, die uns vor dem Todesfall erheiterten und uns zum Lachen brachten gibt es noch. Es ist die tiefe Trauer in uns, die das Schöne um uns herum ausblendet. Alles dreht sich um den Verlust. Der Schmerz betäubt, die Einsamkeit nimmt sich ihren Raum. Was glauben Sie, wie wohl das Lachen da täte? Es wäre vielleicht sogar ein wenig Balsam für uns Trauernden. Irgendwann passiert es. Inmitten der Trauer, vielleicht sogar im Trauerjahr. Es überrascht Sie. Es kommt unvorbereitet. Es passiert einfach. Zugegeben, das erste Mal ist es ein komisches Gefühl. Eins, das mit Scham und schlechtem Gewissen erfüllt.

Wie kann ich nur lachen, wo der Mensch, den ich liebe, gestorben ist?

Das ist die Frage, die sich Ihnen sofort stellen wird. Es ist die falsche Frage. Fragen Sie sich selbst:

Würde der verstorbene Mensch wollen, dass Sie Ihr Lachen verlieren?

Muss ich eine Antwort darauf geben? Nein! Sie wissen es. Trauen Sie sich, fangen Sie das Lachen an. Falls Sie es bisher nicht getan haben, dann ist vielleicht sogar genau jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Und falls Sie nicht wissen, worüber Sie ganz spontan ein erstes zaghaftes Lächeln auflegen könnten, dann gehen Sie in Ihre Erinnerungen. Holen Sie einen Moment hervor, in dem Ihr Verstorbener Ihnen einen ein unbeschwertes und Kraft spendendes Lachen bereitete. Gehen Sie in diesen Moment vor dem Todesfall und genießen Sie ihn. Vergessen Sie, dass Sie vielleicht noch im Trauerjahr sind.  Kosten Sie diese wertvolle und schöne Erinnerungen aus und erfreuen sich daran, dass Sie diesen glücklichen Moment gemeinsam mit Ihrem Verstorbenen erleben konnten. Das dürfen Sie – ohne den geringsten Hauch eines schlechten Gewissens. Vereinen Sie die dabei auf Sie einprasselnde Gefühle; das Gewirr von Trauer, Glück, Einsamkeit und Freude. Lachen und weinen Sie zugleich, doch erlauben Sie sich auch die langsame, schrittweise Befreiung aus Ihrem Trauergefängnis.

Lachen tut uns gut!

Wenn ich Sie nun darum bitte, mit mir gemeinsam zu lachen, dann werde ich natürlich keinen Witz aufschreiben, der Ihnen das wohltuende Lächeln entlocken soll. Lachen ist die beste Medizin. Und die können wir beiden nun wirklich gut gebrauchen. Versetzen Sie sich in einen der unvergesslichen Augenblicke mit ihrem geliebten Menschen zurück. Eine Situation, in der Sie beide gemeinsam vollen Herzens lachten. Eine dieser Situationen, die geprägt war von Vertrauen, Zweisamkeit und Liebe. Lassen sie diese Situation Revue passieren. Erleben Sie sie einfach noch einmal. Oder so oft Sie wollen. Ja, das tut weh. Aber auch die Freude, die Sie seinerzeit erlebt haben, wird wieder lebendig. Es fühlt sich an, als weiche die große übermächtige Trauer für einen Augenblick. Doch bringt dieses Durchleben die vertraute Zweisamkeit für eine Weile zu Ihnen. Das ist dieses Erleben, zu welchem ich Sie bringen möchte. Zu diesem Punkt, an dem Sie fühlen werden, dass Sie trotz Ihres schmerzlichen Verlustes etwas unglaublich Wertvolles behalten haben. Ihre Erinnerungen an jene wundervollen Momente. Erinnerungen an gemeinsames Lachen, an glückliche Zeiten. Lachen Sie. Finden Sie Ihr Lachen zurück. Wann immer Sie dazu bereit sind. Aber zwingen Sie sich nicht, die Trauer abzulegen, wenn Sie nicht soweit sind. Trauer, Einsamkeit, Wut aber auch Freude und schöne Erinnerungen vor dem Todesfall gehören nun zu Ihnen. Betrachten Sie Ihre gemeinsamen Erinnerungen als Geschenk des Verstorbenen, das in schweren Zeiten Kraft geben und Mut machen soll.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *